Kurzgeschichten für makabre Zeiten

Carniepunk - Kevin Hearne, Kelly Gay, Jackie Kessler, Nicole Peeler, Kelly Meding, Hillary Jacques, Allison Pang, Jaye Wells, Delilah S. Dawson, Rob Thurman, Rachel Caine, Seanan McGuire, Mark Henry, Jennifer Estep

Vierzehn Kurzgeschichten ziehen in dieser Anthologie LeserInnen in die oft schaurige, pervertierte oder einfach nur surreale Welt des Zirkus.
Vierzehn Geschichten, vierzehn AutorInnen – und alle betreten den Zirkus auf ganz unterschiedliche Weise. Was alle gemein haben, ist die Verbindung zum Grauen oder zu Dämonen, die auf der Jagd nach Seelen sind …
Kommt zahlreich, mutige Abenteurer, die Manege ruft!

- It took me two days to die. On the first night, I met Madame Laida, and on the second night, I met the Cold Girl.
And this is how it happened. -
The Cold Girl, Rachel Caine, S. 153



Halloween naht und da kommt so eine Kurzgeschichtensammlung mit horrormäßigen Szenarien doch gerade recht! Ich habe dem Buch zwar nur 2 Sterne vermacht, das liegt aber hauptsächlich daran, dass mir manche Geschichten zu abgedreht und eklig waren (ganz vorne mit dabei war hier The Sweeter the Juice von Mark Henry), während manche dafür unheimlich gut waren. Meine Lieblingsgeschichte war eindeutig Cold Girl von Rachel Caine, gefolgt von The Inside Man von Nicole Peeler und The Demon Barker of Wheat Street von Kevin Hearne. Bei letzterem hat das Fangirl in mir wieder zugeschlagen und dafür gesorgt, dass diese Anthologie auf meinem Bücherstapel landete.
Allein für diese drei Geschichten also hat sich die Anschaffung von Carniepunk schon gelohnt und führt immerhin dazu, dass ich die beiden genannten Autorinnen Caine und Peeler näher unter die Lupe nehmen werde.

Manche der abgedruckten Geschichten basieren außerdem auf bereits bestehenden Buchreihen der AutorInnen und liefern einen Einblick in diese Romane, was ganz nett ist, wenn man auf der Suche nach etwas neuem ist und noch nicht weiß, wofür man sich entscheiden will.

Meine Eindrücke zu den einzelnen Geschichten habe ich hier zusammengefasst, wer noch stimmungsvollen Lesestoff für die Gruseltage sucht, sollte einen Blick rein werfen.

Quelle: http://www.bibliotheka-phantastika.de/rezensionen/carniepunk