The Assassin's Curse

The Assassin's Curse - Cassandra Rose Clarke

Wer ein Herz für schlagfertige Frauenfiguren, Piratenschiffe und orientalische Dörfer und Wüsten hat, der darf jetzt aufmerksam werden. The Assassin's Curse bietet nämlich all das, plus einem interessanten Magiesystem.

 

Ananna ist 17 Jahre und die Tochter von Piraten. Seit kleinauf träumt sie davon einmal selbst das Kommando über ein eigenes Schiff zu übernehmen. Doch ihre Eltern scheinen nicht viel von diesen Träumereien zu halten und beschließen, aus politischen Gründen, Ananna mit dem Schönling Tarrin von den Hariris zu verheiraten. Schon auf den ersten Blick ist Ananna schlecht auf ihn zu sprechen und beschließt so kurzerhand auf einem gestohlenen Kamel durchzubrennen.

Gekränkt von der Schmach ihrer Flucht, setzen die Hariris einen Assassinen darauf an die abtrünnige Verlobte kurzerhand umzubringen. Versehentlich rettet Ananna dem Auftragsmörder jedoch das Leben und löst damit einen Fluch aus, der Ananna und ihn aneinander binden. Stirbt sie, stirbt auch er. Was bleibt ihm also anderes übrig, als Ananna bei ihrer Flucht zu helfen und einen Weg zu suchen, den Fluch zu brechen?

Mir hat dieses Buch wirklich gut gefallen. Es verzichtet ganz auf theatralische Übertreibungen und unnötige Dramen um noch mehr künstliche Spannung zu erzeugen. Statt dessen kann man sich ganz auf das abwechslungsreiche Setting konzentrieren. Piraten und Wüste, das passt doch nicht? Oh doch! Erwartet hätte ich das auch nicht, aber es funktioniert auf eine ganz eigenartige Weise. Daneben ist auch das Zusammenspiel der Charaktere rund herum gelungen. Mit viel Romantik darf man hier (noch?) nicht rechnen. Ananna ist keine dieser jungen Frauen die sich Hals über Kopf in ihren Begleiter verliebt nur weil er unheimlich und unnahbar ist. Das ganze Buch hindurch merkt man eher wie beide versuchen miteinander zurecht zu kommen, taxieren einander mit Vorsicht, lernen aber auch freundschaftlich miteinander auszukommen und aufeinander aufzupassen. Ich fand es erfrischend realistisch, wie sich die Beziehung der beiden verhält und entwickelt. Denn mal ehrlich: wenn ihr gerade von jemandem ermordet werden solltet, der euch plötzlich helfen muss um selbst überleben zu können, würdet ihr euch sofort denken "er ist so unheimlich, ich liebe ihn!" ? – Ne, ich glaube auch nicht!

The Assassin's Curse ist der Auftaktroman einer dreiteiligen Reihe, der bisher nur auf englisch erschienen ist. Wer noch genauer wissen will warum mir der Roman gefallen hat oder welche Schwächen er hier und da hat, der findet wie immer bei »Bibliotheka Phantastika« die etwas ausführlichere Rezension (ohne Spoiler, versteht sich). Am Ende ergibt sich auf jedenfall eine solide Leseempfehlung für Abenteurer/innen. :-)

Quelle: http://www.bibliotheka-phantastika.de/rezensionen/the-assassins-curse