Backstunde! Nom Nom …

Es wird wieder lecker, liebe Schlemmermäulchen! Diesmal hat mich ein Filmtitel zum Backen verleitet. Kein Film der mich beeindruckt hätte, aber der Titel bleibt leider hängen, besonders wenn einem Netflix wochenlang vorschlägt, man solle ihn sich doch ansehen … Die Rede ist von My Blueberry Nights.

Moya backt: Haselnuss-Blaubeerkuchen

Nachdem ich zum hundertsten Mal das Wort Blueberry gelesen hatte schlug die Gehirnwäsche also endlich zu und so wanderten in der letzten Woche die Zutaten für Moyas Blaubeerkuchen Spezial auf den Einkaufszettel:

Für den Kuchenboden:
150 g Butter
100 g Zucker
1 Ei
150 g Mehl (Typ 550)
150 g gemahlene Haselnüsse
1 TL Backpulver
Fett für die Form

Für die Füllung:
250 g Quark
50 g Zucker
1 Ei
ca. 1/2 TL gemahlene Bourbon Vanille
500 g Blaubeeren (frisch, gewaschen und abgetropft)

Dann mal auf ans Eingemachte! Wir fangen mit dem Teig an und geben Mehl, 100 g Zucker, 1 Ei, die Butter, das Backpulver und die Haselnüsse in eine Schüssel und kneten daraus einen Mürbeteig zusammen, den wir anschließend in eine gefettete Springform mit ca. 28 cm Durchmesser geben. Den Kuchenrand ziehen wir auf etwa 4-5 cm hoch.
Tada, schon ist der erste Teil geschafft. Zeit, den Ofen vorzuheizen und zwar bei 200° Umluft.

Während der Ofen auf Temperaturen kommt geben wir den Quark, das verbliebene Ei, die gemahlene Vanille und 50 g Zucker in eine Schüssel und rühren mit einem Schneebesen alles glatt. Haben sich die Zutaten gut vermischt, heben wir die Blaubeeren unter und schütten alles in die wartende Backform. Die Masse nun verteilen und dann auf mittlerer Schiene ab in den muckelig warmen Ofen damit. Nach 30 – 40 Minuten ist der Kuchen fertig. Schaut nach 30 Minuten auf jeden Fall mal nach wie die Farbe des Kuchenrands ist. Er soll schließlich nicht schwarz werden und es ist ja jeder Ofen ein bisschen eigen.

Wenn die Füllung eine goldgelbe Farbe erreicht hat darf der Kuchen aus dem Ofen heraus und eine Weile abkühlen. Währenddessen habt ihr Zeit euch schon einmal ein gutes Buch bereit zu legen. 

Wenn alles glatt gelaufen ist habt ihr nun einen saftigen Obstkuchen mit einem nussig krossen Rand, der gleichzeitig innen fluffig ist. Ich hoffe er schmeckt euch!

Fett für die Form

Fett für die Form

Quelle: http://moyasbuchgewimmel.de/moya-backt-haselnuss-blaubeerkuchen