Küss mich, du Frosch!

Bei Buchfresserchen Montagsfrage in dieser Woche wusste ich zwar gleich, da will ich gerne was zu sagen, aber ich musste dann überraschend lange überlegen, was das sein würde. Denn anders als gedacht, war die Antwort nicht so eindeutig, wie ich mir das gedacht hatte

Die Frage:
Welche Figuren sind eins deiner Lieblingsbuchpärchen?

Montagsfrage bei Buchfresserchen


Eine interessante aber auch schwieriger Frage, denn als ich anfing darüber nachzudenken wurde mir klar, dass es gar nicht so viele Paare gibt, die ich tatsächlich als Paar bezeichnen würde. Meistens handeln die Bücher (manchmal auch ganze Serien) ja davon, wie zwei Figuren daraufhin arbeiten ein Paar zu werden und das passiert dann irgendwo auf den letzten Seiten. Bis dahin sind sie also für mich faktisch kein Paar. Was für mich nun die Frage aufwirft: gibt es überhaupt Bücher, in denen ein etabliertes Paar gemeinsam irgendein Abenteuer besteht? Mir fällt wirklich nicht ein einziges Beispiel dafür ein. Das einzige das dem vielleicht nahe kommt sind Alexia und Connall aus dem Parasol Protectorate, aber das auch erst ab dem zweiten Band.

Ansonsten gibt es schon ein paar Paarungen die ich unterhaltsam fand und bei denen es Spaß gemacht hat zuzusehen, wie sie sich kriegen. Ganz vorne mit dabei sind Elyse und Nicoli aus Degrees of Wrong. Nicht nur wegen ihrer beider Sticheleien könnte ich mich bei dieser leichten Science-Fiction-Lektüre im Minutentakt wegschmeißen vor Lachen und das auch noch nach dem sechsten Mal Lesen.
Ein All-Time-Favourite sind auch Sophie und Howl aus Howl’s Moving Castle (Sophie im Schloss des Zauberers). Kürzlich haben es auch Agnieszka und Sarkan aus Uprooted unter meine Lieblinge geschafft. Was mir dabei aber auch gleich auffällt ist, dass alle diese Paare keine eindeutige Romantik verströmen. Vielmehr zanken sie sich was das Zeug hält und fordern sich ständig gegenseitig heraus. Was sich neckt das liebt sich! – offenbar liebe ich es auch.

Auffällig auch: bis auf Howl und Sophie, schafft es nicht ein einziges Jugendbuch-Paar in meine Lieblinge. Die gehen mir mit ihrer super keuchen und absolut unrealistisch begründeten Zurückhaltung meistens derart auf die Nerven, dass ich ihnen das künstliche Drama gerne mit einem Knüppel um die Ohren hauen möchte.