Heat Wave (Nikki Heat #1)

Heat Wave (Nikki Heat Series #1) - Richard Castle

Als ein reicher Immobilienmakler mit Verstrickungen zur Mafia ermordet wird, nimmt Detective Nikki Heat die Ermittlungen auf. Die Verdächtigen sind ebenso zahlreich wie die möglichen Motive. Als die hartnäckige Ermittlerin den Tätern zu nahe kommt, scheuen diese nicht davor zurück, Nikki Heat in ihrer eigenen Wohnung zu überfallen. Die größere Herausforderung für Nikki Heat sind jedoch weniger die Kriminellen, als vielmehr Jameson Rook, der attraktive Star-Journalist, der sie für die Recherchen eines neuen Artikels bei der Arbeit begleitet und keine Chance auf einen schlechten Witz ungenutzt lässt.

Heute mal nicht Fantasy, sondern Krimi!
Heat Wave
ist der Auftaktroman der Buchreihe »Nikki Heat« von Bestseller Autor Richard Castle. Der wahre Geek wird nun wissen, Richard Castle ist keine reale Person sondern eine Figur aus der TV-Serie »Castle« und Heat Wave stellt jenen Roman dar, für den Richard Castle in der Serie recherchiert, in dem er Detective Kate Beckett bei der Arbeit begleitet. Das Buch ist daher vor allem für Kenner der TV-Serie interessant, da man hier ganz klar die Figuren der Serie wieder antrifft, wenn auch unter anderen Namen. Die Charaktereigenschaften und ihre Rollen sind jedoch klar erkennbar, auch der Humor und die Wortgefechte erinnern stark an Beckett und Castle in Aktion.

Der Roman selbst bietet nun solide Krimi-Unterhaltung die inhaltlich verschiedene Episoden aus der TV-Serie aufgreift und neu vermischt. Serienfans dürfen sich doppelt freuen, denn die Ermittlungen gehen durchaus ihre eigenen Wege und erzählen nicht einfach eine Episode von Castle nach, überraschende Wendungen sind also gegeben. Gleichzeitig gibt es so viele vertraute Eigenheiten, dass man das Gefühl hat mit Castle unterwegs zu sein. Als Überbrückung der Staffelpause oder auch einfach nur aus Spaß an der Idee Castles Roman zu lesen, ist Heat Wave bestens geeignet.

In die Geschichte wird dieser Roman vermutlich nicht eingehen, doch er bietet solide Unterhaltung mit dem gewissen Geek-Faktor und einer guten Priese knisternder Leidenschaften die in der Serie wohl aus Jugendschutzgründen nicht so deutlich zum tragen kommen wie im Roman. ;-)
Auch wer die Serie nicht kennt kann den Roman gut lesen und problemlos verstehen, aber ich glaube der ganze Charme und Witz dürfte eher den Serienkennern zugänglich sein, da viele Dialogfetzen übernommen wurden. Ich hatte eine Menge zu Schmunzeln und habe den zweiten Teil schon auf dem Nachttisch liegen!