Montagsfrage: Print oder eBook?

Ach, eine herrliche Frage. Jahrelang habe ich mich gegen das eBook gewehrt, weil für mich Technik und Bücherliebe damals kopfmäßig nicht zusammen passten. Heute ist das etwas anders.

Buchfresserchens Frage in dieser Woche:
Print oder eBook, was bevorzugst du?

Montagsfrage bei Buchfresserchen


Es war 2013, als mich einer meiner Lieblingsautoren dazu nötigte mir einen eReader zuzulegen. Die Geschichte wie es dazu kam, könnt ihr auch hier nachlesen.

Seither sind 2,5 Jahre vergangen und mein kleiner kobo ist regelmäßig im Einsatz. Das Leseempfinden unterscheidet sich natürlich auch weiterhin. Es gibt Dinge, die sich einfach nicht ersetzen lassen. Zum Beispiel ist es nicht so einfach zwischen den Seiten hin und her zu blättern. Bei einem gedruckten Buch weiß ich meistens »irgendwo bei ca. 1 cm Dicke stand doch was …« und da finde ich in dem Bereich auch relativ schnell, wonach ich suche. Manchmal helfen dabei noch eine bestimmte Textanmutung, ein Druckfleck oder was auch immer. Beim eBook ist das alles nicht gegeben, darum habe ich relativ schnell aufgehört zurückblättern zu wollen. Ich wüsste nicht einmal wo ich anfangen sollte zu suchen.

Davon einmal abgesehen ist es mit dem eReader aber eine bequeme Sache. Er ist leicht und handlich. Ich habe ihn immer dabei, weil er im Rücken meiner Kladde steckt und die immer in die Handtasche wandert, sobald ich das Haus verlasse. Es sind etliche Bücher und Kurzgeschichten drauf und ich probiere dank des eReaders auch viel öfter Bücher aus, die ich wegen der Hässlichkeit ihrer Cover sonst schon aus Prinzip ignoriert hätte. Da die englischen eBooks außerdem meist relativ günstig sind, im Vergleich zum Printbuch, bin ich da also sehr viel experimentierfreudiger geworden.

Montagsfrage: eBook oder Printbuch


Printbücher sind insgesamt natürlich einfach schöner. Sie duften, sie rascheln, man kann sie herzen und jeden Tag im Regal bewundern. Sie sind dekorativ, aber auch vertraute Freunde, die ich gerne um mich habe.

Wenn ich nun gefragt werde welches Format ich lieber mag, dann gewinnt das Printbuch zwar noch immer, allerdings würde ich nur noch sehr ungerne auf meinen kobo verzichten müssen. Ich liebe es die Wahl zu haben und die am eBook gesparten Euronen in ein extra luxuriöses Hardcover zu investieren. Doppelt gekauft habe ich ein Buch übrigens noch nicht, dafür habe ich im letzten Jahr das nächste Medium für mich erschlossen: Hörbücher. Wie das eBook keine Alternative zum Printbuch, aber eine tolle Ergänzung! Vielleicht werde ich auf meine erwachsenen Tage einfach etwas toleranter. ;-)

Quelle: http://moyasbuchgewimmel.de/montagsfrage-print-oder-ebook