Three Parts Dead - Max Gladstone

Three Parts Dead - Max Gladstone

Vierzig Jahre nach dem Krieg zwischen den alten Göttern und den gleichmächtigen Magiern gibt es nur noch wenige Städte, die von einer der alten Gottheiten regiert werden. Kos Everburning ist die Gottheit von Alt Coulumb und gerade dahingeschieden, als der Novize Abelard sein Gebet abhält. Mit dem unerwarteten Ableben des Gottes droht das von Götterkraft angetriebene Alt Coulumb nun beim nächsten Vollmond in sich zusammen zu fallen. Wen ruft man in so einem Fall? Die Thaumaturgen von Kelethres, Albrecht & Ao natürlich – um mit etwas Glück ein Fragment des Gottes wiederauferstehen zu lassen und die Stadt so vor dem sicheren Untergang zu bewahren.

Three Parts Dead gehört zu den wenigen Entdeckungen unter den Neuerscheinigungen die mich wirklich positiv überraschen und noch dazu in ihren Bann ziehen können. Das Worldbuilding und das Magiesystem dieses Debütromans sind überzeugend, faszinierend und sehr plastisch. Von Gargoyles über Nekromanten, hier ist alles dabei und wirkt in sich sehr homogen.

Der Roman spielt sich in einer Art parallelem Universum ab und es ist etwas schwierig ihn einer bestimmten Zeit zuzuordnen. Am ehesten könnte man wohl eine frühindustrielle Epoche nennen die mit Magie und mit göttlichen Instanzen durchwachsen ist.

Als eines der besten Bücher, wenn nicht gar das beste Buch dieses Jahr, kann ich nur jedem Fantasyfan dringend empfehlen Three Parts Dead zu lesen. Die mehr erklärende und Spoiler freie im Blog gibt es natürlich wie immer ebenfalls.
Wer diesem Buch keinen prüfenden Blick widmet verpasst wirklich ein großartiges Bucherlebnis, das viele Dinge ganz selbstverständlich richtig macht und mit phantastischen Ideen aufwartet, wie sie scheinbar nur noch wenige Autoren zu denken imstande sind.

Quelle: http://moyasbuchgewimmel.de/rezensionen/titel/t/three-parts-dead